Finessen

ÜBER UNS

Klassische Musik auf unnachahmliche Weise mit dem Musikgeschmack unserer Zeit zu verbinden – und alles mit unverwechselbaren eigenen Arrangements und geballter Frauenpower! Das ist das Konzept der Streicherinnen von LA FINESSE.

Daniela Reimertz und Birgit Förstner hatten diese Idee und begaben sich auf die Suche nach anderen FINESSEN die ihre Begeisterung mit- und weiter tragen.

Die FINESSEN leben seit Jahren ihre Leidenschaft, begeistern mit professionellen Shows und Konzerten ihr Publikum und geben einen neuen Zugang zum Kulturerbe der klassischen Musik – generationen-und genreübergreifend.

In der Regel tritt LA FINESSE in der Königsbesetzung Streichquartett auf. Je nach Größe des Events kann LA FINESSE auch mit Band oder in kleinerer Besetzung als Streich-Duo oder Solo gebucht werden.

FINESSEN:

DANIELA REIMERTZ (Violine / Management)

daniela-reimertz-la-finesseDaniela Reimertz startete ihre Musiker-Laufbahn mit sechs Jahren und den ersten musikalischen Schritten auf dem Klavier. Mit acht entdeckte sie die Violine, der seitdem ihr Herz gehört.

Sie war Stipendiatin des Würzburger Hermann-Zilcher-Konservatoriums, gewann zahlreiche Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und absolvierte erfolgreich 2004 ihre Diplomprüfung. Zwei Jahre später folgte Ihr Konzertdiplom.

Daniela Reimertz ist als freiberufliche Musikerin mit vielen verschiedenen Projekten aktiv. Sie gestaltet Konzerte mit unterschiedlichen Formationen, umrahmt Feierlichkeiten aller Art und verleiht jeder Veranstaltung stets eine ganz besondere Note. Deutschlandweite Tourneen gehören gleichermaßen zu ihrem Betätigungsfeld wie große Galas und der Auftritt im kleineren familiären Rahmen. Ihre Auftritte führen sie durch ganz Europa. Sie war Gast in zahlreichen Rundfunk- und Fernsehsendungen (z. B. ZDF-Fernsehgarten) und sammelte international Bühnenerfahrung in Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern.

Ihre erste Solo-CD „Serenade“ erschien 2004, auf welche zahlreiche CD-Aufnahmen und Studio-Produktionen folgten.

ANJA GERTER (Violine)

Anja Gerter begann im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel an der Musikschule Wladiwostok. Mit sieben wurde sie an der „Far Eastern Conservatory of Arts“ von Prof. Felix Kalman aufgenommen. Nach dem Umzug nach Deutschland 1994 hatte sie Unterricht u.a. bei O. Voitowa, L. Hornung, T.Füzesi und D.C hirokikh. Seit 2009 studiert sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Albrecht L. Breuninger. 2016 schloss sie ihr Master Studium mit Bestnote ab. Sie ist zahlreiche  Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene, als Solistin, sowie im Duo Violine & Klavier. Zudem wurde sie auf internationale Ebene mit ersten Preisen in Castelfidardo und Sarre-Union ausgezeichnet. Sie ist Stipendiatin von „Live Music Now“, sowie der „Hans Rudolf Stiftung“ und des DAAD.

„Das Quartett `LA FINESSE` hat mich von Anfang an mit seiner Leidenschaft und Professionalität überzeugt. Ich persönlich liebe jede Art von Musik und möchte diese Begeisterung mit dem Publikum teilen. Und mit La Finesse kann ich das allemal. Es freut mich ein Teil dieses tollen Ensembles zu sein“

 

MARTA DANILKOVICH (Violine)

Marta Danilkovich studierte am Minsk State College of Music und absolvierte ihr Diplom an der Weissrussischen Staatsakademie für Musik. Seitdem spielt sie regelmäßig international in renommierten Orchestern als Stimmführerin oder Konzertmeisterin: Unitarunternehmen Minsk Orchestra,Staatsphilharmonie, Philarmonie der Nationen (Justus Franz), Merk-philarmonie, Neue Philharmonie Frankfurt, Heidelberger Kantaten Orchester. Sie ist dreifache Gewinnerin des internationalen Wettbewerbs der Kammer Ensembles M. Oginski. Mit zahlreichen Projekten im Klassischen sowie im Crossover-Genres ist sie freiberuflich international aktiv.

„Ich freue mich sehr mit LA FINESSE zu spielen! Klassik mit moderner Musik zu verbinden wie LA FINESSE es umsetzt ist einzigartig und das finde ich spannend. Die Shows mit verschiedenen Kostümen und Choreografien machen mir besonders großen Spaß! Ein bunte Musik-Show! Auch die Atmosphäre unter den Finessen ist toll und das genieße ich sehr!“

ANNA-MARIA BARTH (Violine)

Anna-Maria BarthAnna-Maria Barth konzertiert deutschlandweit als freischaffende Violinistin. Sie studierte Bachelor und Master Violine an der HfM Karlsruhe, ist Mitglied des Streichquartetts La Finesse und der Neuen Philharmonie Frankfurt als koordinierte Konzertmeisterin. In Projekten mit verschiedensten Orchestern und Bands gilt ihre Leidenschaft sowohl der

klassischen Musik als auch dem Crossover. Von der Berliner Philharmonie bis zum Festival Wacken Open Air trat sie dabei mit Künstlern wie Anna Netrebko, Tarja Turunen, Sarah Brightman, David Garrett und Gregory Porter auf. Konzerte und Tourneen führten sie in die Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Brasilien, Kasachstan und Südkorea.

„Für mich gibt es in der Musik keine Grenzen, deswegen freue ich mich sehr mit LA FINESSE aufzutreten, ob elegant, tiefsinnig oder feurig, in den Konzerten und Shows werden immer neue Geschichten erzählt. Dazu noch unterwegs und in Kontakt mit lieben Menschen zu sein, das macht mich als Musikerin glücklich!“

Hagit Halaf (Violine)

Hagit_HalafHagit Halaf absolvierte ihr Studium in Tel Aviv und in Wien. Neben reicher Orchestererfahrung in renommierten Orchestern wie La Scala, HR Sinfonieorchester, Israel Philharmonic Orchestra u.a. widmet sie sich auch intensiv der Kammermusik aller Stilarten von Klassik über Weltmusik bis hin zu zeitgenössischer Musik.

„LA FINESSE bietet mir eine Vielfalt an Musikstilen, tolle Gelegenheiten mich frei und kreativ mit der Geige auszudrücken und das bei inspirierender Zusammenarbeit in einem harmonischen Team! Besonders wunderbar finde ich bei LA FINESSE den offenen und flexiblen Zugang zum Publikum!“

 

PAMELA RACHEL (Violine)

Pamela Rachel studierte an den Musikhochschulen Würzburg und Karlsruhe Violine. Bereits während dem Studium spielte sie begeistert Kammermusik und besuchte Meisterkurse u. a. bei dem Melos- Quartett, Voces- Quartett, Florian Meierott und Roman Nodel. Erfahrung im Orchesterspiel sammelte sie in ihren Engagements an verschiedenen Theatern (Städtetheater Passau, Staatstheater Kassel und Aalto-Theater Essen). Einige Jahre war sie freiberuflich in Essen tätig, spielte u. a. in den Musicals Tanz der Vampire, Die Schöne und das Biest und dem Phantom der Oper. Auch bei Thomas Gottschalk und weiteren Fernseh- und Radioproduktionen war sie mit von der Partie. 2010 zog die aus dem Allgäu stammende Violinistin „zurück in den Süden“. Sie lebt in Augsburg und ist der Stadt unter anderem durch das „Schwäbische Jugendsinfonieorchester“ verbunden, welchem sie nach langjähriger Mitgliedschaft seit 1997 als Dozentin zur Seite steht.

„Wenn man freiberuflich als Geigerin unterwegs ist, bekommt man die unterschiedlichsten Jobs – mal im Orchester, mal solistisch, mal Klassik, dann Rock. Man lernt immer wieder neue Facetten des Musizierens kennen, welche das eigene Spiel bereichern. Als Daniela mich anrief und fragte, ob ich bei LA FINESSE einsteigen will, wusste ich sofort: das will ich ausprobieren. Die tollen Arrangements von Birgit, die spezielle Weise mit Streicherklängen umzugehen, die stimmige Performance und die offene, herzliche Art von Daniela und Birgit haben mich schon bei den ersten gemeinsamen Proben überzeugt.“

KARLA BEYER (Violine)

Karla Beyer, geboren in Heidelberg, studierte Violine an der Musikhochschule Stuttgart bei Kolja Lessing und schloss ihr Masterstudium im Sommer 2014 erfolgreich ab. Sie fühlt sich einerseits in der Orchestermusik zuhause und hat Orchestererfahrungen bei den Stuttgarter Philharmonikern, den Mannheimer Philharmonikern und der Jungen Deutschen Philharmonie gesammelt, bei der sie sich auch kammermusikalisch engagiert – andererseits gilt ihr Interesse der Unterhaltungsmusik, von Pop, Rock, Jazz, Folklore bis zu arabischer Musik, denn gerade die Vielfalt der Musikrichtungen machen den großen Facettenreichtum eines Musikers aus und jede Richtung beeinflusst die Erfahrung gerade auch für die klassische Musik.

„Bei LA FINESSE kann ich mich mal so richtig auf der Bühne austoben und werde auch als einzelne Spielerin wahrgenommen – anders als in einer großen Orchesterbesetzung. Das ist der perfekte Ausgleich zu meiner doch so heiß geliebten Orchestermusik. In die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen hält mein Musikerleben einfach lebendig!“

MONIKA BECK (Viola)

lafinesse-monika-beckMonika Beck, gebürtige Münchnerin, studierte Violine in Würzburg und Karlsruhe mit dem Ziel, dereinst Orchestermusikerin zu werden. Eine Verletzung brachte sie von ihrem Kurs ab und sie entdeckte ihre Liebe zur Bühne, zum Theater, zum Kabarett, zur Show. Und so hat sie jetzt bei LA FINESSE ihr Glück gefunden. Wenn sie einmal nicht als „Finesse“ unterwegs ist, kann man sie als „Blauen Engel“ im gleichnamigen Musikkabarett oder als klassische Geigerin bei diversen Orchestern, wie den Heidelberger Sinfonikern, dem Stuttgarter Kammerorchester und vielen anderen mehr, erleben.

„Mit meiner Bratsche kann ich in der absoluten Königsbesetzung, dem Streichquartett, die beste Musik von Klassik bis Rock mit viel Spaß, Begeisterung und auf hohem Niveau einem großen Publikum näher bringen.“

Regine Brand (Viola)

Regine_Brand

Regine Brand wuchs in Ulm in einer deutsch – österreichischen Musikerfamilie auf und begann im Alter von acht Jahren mit der Violine. Mit 19 Jahren entdeckte sie die Viola, die schnell ihr absoluter Favorit wurde.

Schon während der Studienzeit hatte mehrere Zeitverträge im Radiosymphonieorchester des SWR. Mit dem Mahler Chamber Orchestra, dem Bayerischen Kammerorchester und dem SWR – Orchester tourte sie durch Europa, Südostasien, China und den Nahen Osten.
Ihr Studium an den Musikhochschulen München, Berlin und Stuttgart schloss sie als Diplommusikerin ab. Heute spielt sie in der Meininger Hofkapelle, als Solistin und in verschiedenen Bandformationen.
Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung bei Live – Konzerten mit PUR, John Lord, Xavier Naidoo, Fanta 4, Michael Hirte und spielte bei zahlreichen TV- und Hörfunk-Produktionen mit.

La Finesse ist für mich Spaß auf der Bühne, spannende neue Leute und tolle Locations kennenzulernen…ein Publikum zu begeistern und auf hohem Niveau zu unterhalten.
Spontanität, Spielfreude, Einlassen auf neue Situationen und Zusammenspiel mit tollen Kolleginnen und Freundinnen. Für mich persönlich eine große Bereicherung und ein Riesenspaß.

Anne Eberlein (Viola)

Anne Eberlein begann im Alter von drei Jahren mit dem Violinspiel.

Mit zwölf Jahren entdeckte sie jedoch ihre Liebe zur Viola und trat der bayrischen Frühförderklasse in Regensburg bei, wo sie bis zu ihrem Studium im Konzertfach Viola an der Hochschule für Musik in Augsburg blieb.
Bereits während des Studiums war sie Praktikantin im Philharmonischen Orchester Augsburg, spielte in verschiedenen anderen Orchestern und war Vorspielerin im Cairo Symphony Orchestra.
Auch nach ihrem Diplom blieb sie dem Orchesterspiel treu und ist Mitglied der Neuen Philharmonie Frankfurt.
Eine andere Leidenschaft gehört dem Crossover, welcher sie in verschiedenen Bands wie z.b. Haggard nachgehen kann.
Verschiedene Tourneen mit Orchestern, Bands und anderen Ensembles führen sie regelmäßig durch Deutschland, Europa bis nach Südamerika.
„Bei LA FINESSE zu spielen bereichert mich nicht nur im Bezug auf die Viola. Der Spagat zwischen den verschiedenen Musikstilen ist einfach ein Erlebnis und ich finde es jedes Mal wieder toll, zusammen mit meinen wunderbaren Kolleginnen dem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bescheren.“

ASTRID MENZER (Viola)

lafinesse-astrid-menzerAstrid Menzer ist eine Meisterin auf der Viola und auf deutschen und internationalen Bühnen zu Hause. Konzerte mit den Stuttgarter Philharmonikern, der Württembergischen Philharmonie in Reutlingen oder der Südwestdeutsche Philharmonie in Konstanz und der Jungen Deutschen Philharmonie spiegeln nur einen kleinen Auszug ihrer musikalischen Laufbahn wider. Neben LA FINESSE ist sie Mitglied im Ludwigsburger Streichquartett, als Musikerin am Theater in Ulm tätig und unterrichtet als Dozentin Nachwuchstalente im Schüler-Symphonie-Orchester Stuttgart. Sie begeistert als Streicherin bei Aufritten mit bekannten Sängern und Bands wie Bryan Adams, Herbert Grönemeyer, Reinhard Mey, Ace of Base, Manon & Co uvm.

„Ich liebe es als Künstlerin, mich mit meiner Bratsche in unserem Quartett in einer Vielfalt und Individualität auszuleben. Das Spiel in großen Sinfonieorchestern erlebe ich als Klangrausch und das gemeinsame Erleben ist dort unübertroffen. Auftritte mit LA FINESSE sind persönlicher. Das ist für mich Leidenschaft pur.“

Friederike Kastl (Viola)

Friederike Kastl begann zunächst mit dem Geigenspiel, entdeckte aber bereits im Alter von zehn Jahren ihre Liebe zur Bratsche. Als Mitglied des Bayerischen Landesjugendorchesters sammelte sie bereits früh wertvolle Orchestererfahrung, auch als Solistin und Solobratschistin. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs “Jugend musiziert“ und Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands.
Friederike studierte bei Prof. Dr. Hans Kohlhase in Nürnberg und bei Prof. Gunter Teuffel in Stuttgart. Meisterkurse bei Prof. Hariolf Schlichtig, Prof. Roger Benedict u. A. ergänzten ihre musikalische Ausbildung.
Derzeit hat sie eine Vorspielerposition am Staatstheater Mainz inne und ist gern gesehener Gast in zahlreichen Orchestern, darunter der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und den Hamburger Symphonikern.
„Bei La Finesse ist kein Tag wie der andere und gerade diese Vielseitigkeit genieße ich sehr.  Die Arbeit mit diesen vielen einzigartigen Menschen und tollen Musikerinnen ist unglaublich bereichernd, jeden Tag auf‘s Neue spannend und hält meinen wunderbaren Beruf lebendig.“

Birgit Förstner (Cello / Arrangements)

birgit-foerstner-la-finesseBirgit Förstner studierte Violoncello an den Staatlichen Hochschulen Karlsruhe, Stuttgart und in Paris bei Prof. Speermann (Mendelssohn-Bartholdy-Quartett), dem Melosquartett und Prof. Strauss. Sie belegte Meisterkurse bei Michael Utkin (Moskauer Klaviertrio) und Mario Brunello (Italien), war Stipendiatin des Deutschen Musikrates, gewann internationale Kammermusikpreise und spielte u.a. im Rundfunkorchester Tiflis, im Folkwang Orchester Essen und bei den Würzburger Philharmonikern. In unterschiedlichsten Projekten konzertiert sie solistisch und kammermusikalisch, im In- und Ausland, wie z. B. Hermann Prey Festspiele Bad Urach, Rio Reiser Festival Fresenhagen, Schwetzinger Schlossfestspiele, Sommer-festival Paxus (Griechenland) und Pescara (Italien). Als Dozentin unterrichtet sie an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg.

Nach einem Fahrradunfall mit ungewissem Ausgang für die weitere Karriere als Cellistin vertiefte sie ihr schauspielerisches Talent in einer Schauspielausbildung. Es folgten Engagements im Euro-Studio Landgraf Titisee, am Theater am Neunerplatz Würzburg, an der Landesbühne Oberfranken, bei „Greene Entertainment“ Nürnberg, am ETA Hoffmann Theater Bamberg, am Theater Ravensburg und seit 2010 am Staatstheater Nürnberg. Sie präsentiert eigene Produktionen, wie „Barock au Chocolat“, Musikkabarett „Die blauen Engel“ und im Rahmen der mitbegründeten Kleinkunstplattform „nana theater“.

DAGMAR KOCHENDÖRFER (Cello)

Die Cellistin Dagmar Kochendörfer gab mit 15 Jahren ihr Debüt als Solistin mit dem «Philharmonischen Orchester Gera-Altenburg». Sie absolvierte daraufhin ihr Studium an der «Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar» und am «Conservatoire National Supérior de Musique et Danse» in Lyon und erhielt auf Meisterkursen musikalische Inspirationen durch internationale Cellisten wie Michael Sanderling, Wolfgang Emanuel Schmidt, Francis Gouton, Erkki Lahesmaa und den Jazzcellisten Stephan Braun. Es folgten Anstellungen in der «Staatskapelle Weimar», dem «Hessischen Staatsorchester Wiesbaden», dem «Philharmonischen Staatsorchester Mainz», den «Stuttgarter Philharmonikern» und dem «Philharmonischen Orchester Ulm» sowie Aushilfen u.a. im «Opern- und Museumsorchester Frankfurt».

„Bei LA FINESSE finde ich klasse, dass ich mich in den verschiedenen Musikstilen austoben kann und als Cellistin sowohl Melodien als auch Jazz-Bass-Elemente übernehmen darf. Allein schon das Quartettspiel an sich ist unglaublich bereichernd, weil man viel mehr Verantwortung trägt als im Orchester, und dann macht es mit meinen tollen Kolleginnen so wahnsinnig viel Spaß und öffnet mir immer wieder neue Horizonte.“

Monika Klüpfel (Cello)

Monika Klüpfel studierte Violoncello an der Hochschule für Musik in Würzburg und anschließend an der Hochschule für darstellende Kunst und Musik in Stuttgart das Fach
Kammermusik beim renommierten Vogler-Quartett.
Inspiration erhielt sie in dieser Zeit durch mehrere Meisterkurse beim Voces-Quartett, Melos-Quartett (Peter Buck), dem Cuarteto Casals und Heime Müller vom Artemis-Quartett.
Sie vertiefte ihre Erfahrungen durch Konzerte im In-und Ausland und als Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“.
Zu ihren Erfahrungen zählen langjährige Tätigkeiten bei den Hofer Symphonikern und dem Würzburger Stadttheater, ebenso kann sie ihren Hang zur Folk- und Rockmusik als Musikerin
der Band Dunkelschön auf zahlreichen Festivals ausleben.

Das Tolle an La Finesse ist für mich, dass ich verschiedene Dinge, die mich begeistern, miteinander verbinden kann:
Spielfreude, Kontakt zum Publikum, als Musiker aus sich herausgehen zu können, mit wundervollen Kolleginnen zu musizieren und das Ganze in meiner liebsten Formation – dem Streichquartett.

Verena Sennekamp (Cello)

Verena Sennekamp, von der Presse gelobt für ihr faszinierend beseeltes, klangsensibles Spiel, ihre wundersame Leichtigkeit und ihre prägnante Bogentechnik, hat sich in den letzten Jahren gleichermaßen als Solistin und Kammermusikerin auf Konzertpodien im In- und Ausland einen Namen gemacht. Sie trat in vielen renommierten Konzertsälen wie der Carnegie Hall, der Victoria Hall Genf, der Alten Oper Frankfurt, der Tonhalle Düsseldorf und der Kölner Philharmonie auf. Auf mehrfache Einladung der Deutschen Botschaft gab sie Recitals in El Salvador, Sofia, Genf, Krakau und Tokyo.

Verena Sennekamp ist Preisträgerin des International New England Chamber Music Competition und wurde mit dem Europäischen Regio-Kultur-Initiativ-Preis ausgezeichnet.

Mit großer Begeisterung spielt sie in verschiedenen Kammermusikformationen. Sie ist ein gerngesehener Gast auf Festivals und trat beim beim Norfolk Chamber Music Festival, dem Banff Summer Music Festival, den Mendelssohn Musiktagen Krakau, dem Manchester Summer Chamber Music Festival und dem Gstaad New Year’s Festival auf.

„Mit LA FINESSE kam ich sehr spontan in Kontakt, als ich in den Anfängen des Streichquartetts einige Male kurzfristig einsprang. Die spontane Musizierfreude der Finessen, die interessanten Arrangements und der unbeschwerte Umgang mit Musik über alle Genregrenzen hinweg sind für mich immer wieder eine erfrischende Abwechslung.“